Ernährung in Jugendhilfeeinrichtungen 

Ein Projekt mit und für sächsische Jugendhilfeeinrichtungen

Projektzeitraum: November 2017 – Dezember 2021


In Sachsen werden rund 4.500 Kinder, Jugendliche und junge Volljährige in stationären und teilstationären Jugendhilfeeinrichtungen betreut und nehmen dort an der täglichen Verpflegung teil. In den sächsischen Landkreisen erhalten die Einrichtungen dafür eine tägliche Verpflegungspauschale von 4,95 Euro pro Kind. In den kreisfreien Städten liegt diese bei etwa 5,50 Euro.

Kinder und Jugendliche im Rahmen dieser Verpflegungspauschale satt zu bekommen, ist wahrscheinlich möglich. Aber lässt sich vor diesem Hintergrund denn auch eine gesunde und ausgewogene Ernährung umsetzen?

Arbeitshilfe „Damit gute Ernährung in der Jugendhilfe gelingt“ steht zur Verfügung.

Das Projekt beschäftigte sich bis Juni 2019 genau mit dieser Frage. Im Ergebnis entstand eine Arbeitshilfe mit praxistauglichen Warenkörben und Rahmenkriterien. Diese wurden gemeinsam mit pädagogischen und hauswirtschaftlichen Fachkräften entwickelten und erprobt.

Die Arbeitshilfe „Damit gute Ernährung in der Jugendhilfe gelingt“ können Sie hier als PDF herunterladen.

Die altersangepassten, mahlzeitenorientierten Warenkörbe sind eine besondere Hilfestellung und können bei der alltäglichen Versorgung unterstützen. Den Fachkräften bieten sie einen Überblick zu tatsächlichen Ernährungsbedarfen bei Kindern und Jugendlichen. Auf diesem Weg lässt sich einerseits eine altersgerechte Ernährung umsetzen und andererseits werden Anregungen für vielseitiges und ausgewogenes Essen geboten. Nicht zuletzt können die Warenkörbe als eine wichtige Grundlage für Verhandlungen mit Kostenträgern hinsichtlich der Verpflegungspauschale dienen.

Theorie und Praxis erfolgreich verbinden.

Bis Ende 2021 bietet das Projekt auf der Grundlage eines entwickelten Curriculums sachsenweit Multiplikatorenschulungen an, um im Freistaat eine weitreichende Praxisanwendung der Rahmenkriterien und Warenkörbe zu erreichen. Begleitend sind Gespräche und Workshops geplant, die Jugendämter sowie die Träger von Jugendhilfeeinrichtungen für die Anwendung sensibilisieren.

Wirkung sichtbar machen.

Das Projekt wurde bis Juni 2019 extern durch Prof.´in Dr. Angela Teichert und Prof. Dr. Christian Helmrich von der SRH Fernhochschule evaluiert.

Im Fokus standen dabei die Veränderung der Verhältnisse zu und des Verhaltens zur gesunden Ernährung von Kinder und Jugendlichen in den Jugendhilfeeinrichtungen unter Beachtung des Kostenfaktors.

Die Ergebnisse zeigten deutlich, dass die teilnehmenden Einrichtungen sich aktiv mit dem Thema Ernährung auseinandersetzten und erste Veränderungsschritte anstießen. So gestalteten sich u.a. die Speisepläne detaillierter und abwechslungsreicher. In der Befragung der Kinder und Jugendlichen wurden diese Veränderungen positiv wahrgenommen und angenommen.

 

Dokumente

Arbeitshilfe: Damit gute Ernährung in der Jugendhilfe gelingt 716 KB

Kontakt:

Anja Schindhelm, Projektkoordinatorin parikom GmbH
Tel. 0351 – 828 71 451
E-Mail: anja.schindhelm(at)parikom.de


Lesen Sie Beiträge zum Projekt auf der Website des Paritätischen Sachsen:

19. November 2019
Ernährung in Jugendhilfeeinrichtungen – Projekt bietet Schulungen an

26. Juni 2019
Arbeitshilfe für gesunde Ernährung in der Jugendhilfe erschienen

22. Januar 2018:
Ernährung in Jugendhilfeeinrichtungen gesundheitsbewusst weiterentwickeln

9. Mai 2018:
Befragung gestartet: Was kommt in Jugendhilfeeinrichtungen auf den Teller?

23. November.2018:
Verpflegungsbudgets in sächsischen Jugendhilfeeinrichtungen eng bemessen


Das Projekt „Gesunde altersgerechte und kostenbewusste Ernährung von Kindern und Jugendlichen in teilstationären und stationären Jugendhilfeeinrichtungen in Sachsen“ wird von den Ersatzkassen in Sachsen (vdek) gefördert. Projektträger ist die parikom – Paritätisches Kompetenzzentrum für soziale Innovation GmbH, die in Kooperation mit dem Paritätischen Sachsen sowie der LSJ Sachsen e.V. arbeitet.